Urbanes Zentrum Hamburg

Food Revolution 5.0 - Gestalten für die Gesellschaft von morgen

Ausstellungseröffnung im Museum für Kunst und Gewerbe

 

Michael Burton & Michiko Nitta, near future algae symbiosis suit, 2010, ©BurtonNitta

Das Fachgebiet Stadtplanung und Regionalentwicklung der HafenCity Universität lädt die Aktiven des Hamburger Ernährungsrats herzlich zur Eröffnung der Ausstellung "Food Revolution 5.0 - Gestalten für die Gesellschaft von morgen" im Museum für Kunst und Gewerbe ein.

 

Das Fachgebiet präsentiert im Rahmen dieser Ausstellung die Ergebnisse des Studienprojektes "Food-City Hamburg 2050", welche im Rahmen der Kooperation mit dem Museum für Kunst und Gewerbe entstanden sind.

 

Eröffnung: 18. Mai 2017 um 19 Uhr im MKG Hamburg

 

Freikarten für die Eröffnung erhalten Sie über Toya Engel toya.engel@hcu-hamburg.de

 

Mehr Informationen zur Ausstellung hier.

 

Hamburg will Anbauflächen für Biolebensmittel bis 2020 verdoppeln

Phillip Bittner für enorm

 

Richard Vignola/Flickr

"Hamburg steht auf Bio. Zumindest wenn, man den Zahlen des NDR trauen möchte. Denn wie dieser berichtet, liegt bereits jetzt der Anteil an Biolebensmitteln in der Hansestadt mit sechs Prozent doppelt so hoch wie der Bundesdurchschnitt – Tendenz steigend," schreibt Phillip Bittner in seinem Beitrag für enorm.

 

Um diese Nachfrage auch bedienen zu können, müsse bisher ein großer Teil der biologisch angebauten Lebensmittel importiert werden. Um diesen Anteil zu senken, will der Senat der Hansestadt die Anbaufläche für Bioprodukte im Stadtgebiet bis zum Jahr 2020 verdoppeln.

 

Zum vollständigen Artikel geht es hier.

 

IWE Berlin, 4.11.2016

 

Auch in Hamburg befindet sich ein Ernährungsrat mitten in den Vorbereitungen zur Gründung. So findet beispielsweise am 02. Mai 2016 ein Brainstorming-Treffen statt. Dort wird über die grundlegende Struktur und Ausrichtung eines Ernährungsrates für Hamburg gesprochen, u. a. über Organisation, Zielsetzung und mögliche Projekte. Mehr

Spendenkonto

Institut für Welternährung e.V.

GLS Bank

IBAN: DE54 4306 0967 1138 5065 00 | BIC: GENODEM1GLS

 

Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden

Empfehlungen

Klimawandel ist die Sache der anderen? Falsch: Er wird uns schneller erreichen, als uns lieb ist und er trifft uns in unserer Komfortzone.  Die Saatgut-Monopole der Welt-Landwirtschaft haben auf die falschen Pflanzen gesetzt. Ihre Hochleistung lässt sich nicht durchhalten. Der Klimawandel zeigt der industriellen Landwirtschaft ihre Grenzen auf.

Wie Suffizienzpolitiken gelingen - eine Handreichung von Manfred Linz
Wuppertal Spezial Nr 52, Wuppertal Institut

Regional, innovativ und gesund

Nachhaltige Ernährung als Teil der Großen Transformation

Steven Engler, Oliver Stengel, Wilfried Bommert (Hg.)

1. Auflage 2016
Vandenhoeck & Ruprecht

 

 

 

 

 

 

 

Wie unser Essen produziert wird - Auf der Suche nach Lösungen für die Ernährung der Welt

Vorreiter einer globalen Ernährungswende - Ein Projekt des IWE

Forschung für die Ernährungwende

Kann das derzeitige Modell der Land- und Ernährungswirtschaft die Zukunft sichern?
Vor welchen Aufgaben stehen die Agrar- und Ernährungs-wissenschaften im 21. Jahrhundert?

Welche Forschung sollte vorrangig gefördert werden?
 
Mehr im Positionspapier des IWE 7/2014

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© World Food Institute - Institut für Welternährung e.V.
Impressum