Rat für gutes Essen Berlin

 

Pressemitteilung: Im Rahmen der Wertewochen 2015 hat sich am 28.09.2015 in Berlin der „Rat für gutes Essen“ („food council berlin”) gegründet. Rund 30 Verbände, Organisationen und Unternehmen waren der Einladung von Verbraucherschutzstaatssekretärin Sabine Toepfer-Kataw zur konstituierenden ersten Sitzung gefolgt.

 

Ziel des Rates ist es, eine nachhaltige Strategie rund um das Thema Ernährung in und für Berlin zu entwickeln. „Essen ist mehr als Nahrungsaufnahme. Essen ist Kulturgut und natürlich ein Wirtschaftsfaktor“, erläutert Sabine Toepfer-Kataw. „In Großbritannien und den USA sind food councils in vielen Städten schon fest verankert. Mit dem Rat für gutes Essen holen wir die food-council-Idee nun erstmals nach Deutschland. Die Mitglieder beschäftigen sich mit Themen wie Urban Gardening, Qualitätsmanagement, Vermeidung von Lebensmittelverschwendung oder Ernährungsbildung. Ich halte es für wichtig, die unterschiedlichen Player rund ums Essen an einen Tisch zu holen, um darüber zu beraten, wie wir mit dem Thema Ernährung mittel- und langfristig umgehen wollen.“

 

Angestoßen hat den Prozess die Senatsverwaltung für Justiz und Verbraucherschutz, grundsätzlich versteht sich die Verwaltung aber als eine von vielen Beteiligten. Bei ihrem ersten Treffen einigten sich die Teilnehmer darauf, dass die Stiftung Zukunft Berlin die Beratungen moderierend und strukturierend begleitet. Zu den Gründungsteilnehmern gehören Konsumenten-Organisationen wie Slow Food ebenso wie die Fördergemeinschaft Ökologische Landwirtschaft, die IHK Berlin, der Handelsverband Berlin Brandenburg, der Bauernverband Brandenburg oder die Cooks Connection.

 

Leider gibt es seit der Gründung des Rates keine Neuigkeiten zu Aktivitäten der städtischen Initiative.

Spendenkonto

Institut für Welternährung e.V.

GLS Bank

IBAN: DE54 4306 0967 1138 5065 00 | BIC: GENODEM1GLS

 

Ihre Spende kann steuerlich geltend gemacht werden

Empfehlungen

Wie Suffizienzpolitiken gelingen - eine Handreichung von Manfred Linz
Wuppertal Spezial Nr 52, Wuppertal Institut

Regional, innovativ und gesund

Nachhaltige Ernährung als Teil der Großen Transformation

Steven Engler, Oliver Stengel, Wilfried Bommert (Hg.)

1. Auflage 2016
Vandenhoeck & Ruprecht

 

 

 

 

 

 

 

Wie unser Essen produziert wird - Auf der Suche nach Lösungen für die Ernährung der Welt

Vorreiter einer globalen Ernährungswende - Ein Projekt des IWE

Forschung für die Ernährungwende

Kann das derzeitige Modell der Land- und Ernährungswirtschaft die Zukunft sichern?
Vor welchen Aufgaben stehen die Agrar- und Ernährungs-wissenschaften im 21. Jahrhundert?

Welche Forschung sollte vorrangig gefördert werden?
 
Mehr im Positionspapier des IWE 7/2014

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© World Food Institute - Institut für Welternährung e.V.
Impressum